Čeština (Česká republika)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)Polish (Poland)Russian (CIS)Kazachstan (CIS)
Sicherheitsventile und Zubehör
SiZ15081
SiZ 1508

Vollhubsicherheitsventile mit zusätzlicher Belastung
Eintritt: DN 25 bis 350, PN 16 bis 400
Austritt: DN 40 bis 600, PN 10 bis 160



Beschreibung
Flansch-, Anschweiß- oder kombinierte Anschlussmöglichkeit. Eintrittstutzen in Düsenform, Austrittstutzen mit verbreitetem Querschnitt. Befestigung an Tragkonstruktion mit Anschweißbolzen. Der Ventilkegel wird mit Federkraft und zusätzlichem Druckluftzylinder (Druckluft vom Steuergerät) auf den Ventilsitz angepresst. Das Ventil ist vom Hersteller auf den in der Bestellung angegebenen Öffnungsüberdruck eingerichtet und überprüft. Die Einrichtung ist gegen den unbefugten Eingriff gesichert. Die Abmessungen der Anschlussflansche und Anschweißenden werden nach Anforderung festgesetzt. Die Standardabmessungen der Anschweißenden sind nach ČSN 13 1075 (3/1991), Flanschabmessungen nach EN 1092-1 (2/2003)

Anwendung
Das gesteuerte Vollhub-Sicherheitsventil ist eine Armatur zur selbsttätigen Sicherung von Druckeinrichtung (Dampfkessel, Druckrohrleitungen, Reduktionsstationen, Druckgefäße, Entnahmen von Turbinen usw.) gegen unzulässige Drucküberschreitung. Die Ventilleistung, die in der Begleitdokumentation beglaubigt ist, wird nur unter der Voraussetzung garantiert, dass der Druckverlust des Zuleitungsstutzens 3% und der Abblasleitung 25% des Ansprechdruckes nicht überschritten wird. Sicherheitsventile SiZ 1508 sind für Wasserdampf, Luft und nichtaggressive Gase und Dämpfe mit max. Temperatur von 575oC bestimmt und auch unter kritischen Umfeldbedingungen bei Temperaturen bis 80oC einsetzbar. Gewährleistung nur bei Verwendung des mitgelieferten Zubehörs (Steuergerät und Druckluftsystem). Die Lieferung von Einzelteilen ist nur dann möglich, wenn die vorhandene Sicherheitsarmatur eindeutig bestimmt werden kann.

Funktion
Das Ventil wird mit einem Steuergerät betätigt. Bei Ausfall des Steuergerätes kann es in Sonder- oder Notfällen (fehlende Druckluft, Störung des Steuergerätes usw.) kurzzeitig weiter in Betrieb bleiben. Langfristiger oder wiederholter Betrieb in diesem Zustand führt durch die Vibrationen und Undichtheiten zur wesentlichen Senkung der Ventillebensdauer.
Bei dem Erreichen des Ansprechdruckes lässt das Gerät automatisch die verdichtete Luft aus dem Raum über dem Kolben im Druckluftzylinder ab. Der Luftdruck unter dem Kolben mit dem Überdruck des gesicherten Mediums (der auf den Kegel wirkt), überwindet die Federkraft und das Sicherheitsventil wird schnell bis auf den Vollhub geöffnet. Bei dem Druckfall ist dieser Verlauf umgekehrt. Das schnelle Öffnen und Verschließen sind die größten Vorteile von diesen Ventilen.
Bei dem Ausfall des Steuerluftdruckes wird die Kraft nur durch den Druck des gesicherten Mediums verursacht. Das Öffnen des Ventils verläuft wesentlich langsamer als im vorherigen Fall und es kommt so zur übermäßigen Inanspruchnahme (vorzeitiger Verschleiß) des Sitzes.

Katalogblätter
02-07.1
Vollhubsicherheitsventile mit zusätzlicher Belastung typ SiZ 1508 CZ, GB, RUS, PL